morgue

Portrait Franz van der Grinten

Morgue
Ein fotografisches Projekt mit Franz van der Grinten in der Pathologie

Auszug aus der Eröffnungsrede zur Ausstellung "Unbezähmbar"
Von Dr. Peter Brinkemper

"Die Pathologie ist der Raum des klinischen Blicks: Der Leib wird zum hinfälligen, durch den Tod niedergestreckten Corpus, zur maschinellen Körperwelt, deren Organe, Glieder und Gewebe man zu beliebigen Zwecken Herauspräparieren kann. Der Tod ist das metaphysische Ereignis, der Einschnitt, der die Sezierung des Lebendigen ermöglicht und der klassischen abendländischen Wissenschaft die Plattform der analytischen Erforschung gibt. Von den Toten lernte man das Leben, das war der Sinn der klassischen Anatomie.

Bernd Arnold versuchte diese Perspektive im Kontext der Ausstellung umzukehren: In großformatigen Nahaufnahmen, in denen quasi malerisch als nacktem Adam, als lebendigen Korpus in der schmerzlichen Hingabe an das eigene Leben und Leiden, im Paradise Lost der eigenen Existenz eindrucksvoll verkörpert. Auf diese Weise gelingt es Bernd Arnold, das Konzept der Anatomie zu spiritualisieren, aus dem Lehrwerk des Körpers wird ein profanes und serielles Altarbild der verletzlichen menschlichen Psyche, die das gesamte Spektrum der erotischen Hingabe in der skulpturalen Gestik enthält."

Download und Kontaktbogen

Portrait Franz van der Grinten - In-SichFranz van der Grinten - FluchtMorgue Franz van der Grinten - IkonographieMorgue Franz van der Grinten - gebeugt
Morgue Franz van der Grinten - Starr