Titelblatt der Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022, gefaltet

Edition Künstlerzeitung

So habe ich es gesehen - Der neue Fotograf

Über die zukünftigen Bilder politischer Ereignisse und deren Wahrnehmung
oder die digitale Komposition politischer Ereignisse

Titelblatt der Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022Dokumentarfotografie und Fotojournalismus basieren auf das alte Versprechen, dass die abgebildete Spur des reflektierten Lichtes nahezu unverändert auf einen analogen Bildträger übermittelt wurde. Bei einem digitalen Bildträger kann das Versprechen einer tatsächlich abgebildeten Spur auf Dauer nicht eingehalten werden.

Im Zuge der Digitalisierung wird die Wahrnehmung von Fotografie als Dokument/Zeitkapsel weiter verschwinden, da der analoge Bildträger (Negativ) durch jederzeit veränderbare digitale Datensätze ersetzt wurde.

Durch die fortschreitenden Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung nähert sich die Fotografie auf unterschiedlichen Ebenen der Malerei an. In gleichem Maße geht die Authentizität der Fotografie verloren.

Auf den ersten Blick zeigen die Bilder aus den Wahlkundgebungen von 2021 in der Bildserie "So habe ich es gesehen" vordergründig nichts Besonderes und man unterstellt ihnen nichts Schwerwiegendes.

Die Serie und ein ausführlicher Essay, veröffentlicht in einer Künstlerzeitung, gibt einen kritischen Ausblick auf die mögliche zukünftige Fotografie politischer Ereignisse und offenbart die weitreichende Änderung der Wahrnehmung von Fotojournalismus.

Künstlerzeitung #3 mit 23 Bildern, einem Essay und einer Gestaltung von Bernd Arnold. Zeitungsdruck, 38x29cm, 52 Seiten, deutsch, Köln, Februar 2022. Hier erhältlich per email contact@berndarnold.de anfragen.

Siehe auch die erste Arbeit von 1987/88 Lady Di und der neue Fotograf. Diese diente als theorethische Grundlage für die Serie "So habe ich es gesehen".

Seite 2 - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Oskar Lafontaine - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Bühnenbild SPD - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografien Robert Habeck und Olaf Scholz - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Robert Habeck - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Armin Laschet - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Sahra Wagenknecht - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Olaf Scholz und Christian Lindner - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Olaf Scholz - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Annalena Baerbock - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022

Und nun?
Die neuen Bilder

"Was hat man in den Bildern gesehen? Vielleicht wird man auch fragen: Soll das die Neue Fotografie sein oder was ist nun anders?

Auf den ersten Blick zeigen die Bilder vordergründig nichts Besonderes und man unterstellt ihnen nichts Schwerwiegendes. Die Harmlosigkeit der abgebildeten Realität lässt den Betrachter vielleicht sogar ein wenig schläfrig werden. Die Schläfrigkeit, die einen überkommt, lässt vermuten, dass diese Bilder dem Genre der Dokumentarfotografie zuzuordnen sein könnten. Die Wachsamkeit schwindet zunehmend und gleichermaßen wächst der Eindruck einer authentischen fotojournalistisch-dokumentarischen Wahrheit.

Inhaltlich nimmt man auf den Bildern den Eindruck einer Kommunikation wahr, die zwischen Politiker und Wähler nicht richtig in Gang kommt. Eigentlich wirken die Politiker ihren Wählern gegenüber entfremdet. Das Publikum selbst wirkt entrückt, gelangweilt, desinteressiert oder starr, teils wie in einer Trance. Auch die Schauplätze erregen keine besondere Aufmerksamkeit. Interpretationen der Szenerien sind offen und stellen – mit den entsprechenden Headlines versehen – für die spätere Verwendung im fotojournalistischen Kontext eine große Bandbreite an Aussagen zur Verfügung.

Es gibt nur ein Problem: Diese Szenerien haben so nicht existiert. Verschiedene Zeitebenen im Ablauf des Geschehens sind hier zusammengesetzt und lassen nun in ihrer Kombination neue oder gar gegenteilige Aussagen über das Ereignis entstehen. Gleichzeitig wird eine authentische Atmosphäre suggeriert, die durch eine journalistisch-dokumentarische Ästhetik gefestigt wird. Aber nichts in diesen Bildern ist so, wie es scheint.

Oder anders gesagt: Sie sehen die Imitation einer Fotografie

Aber wie komme ich darauf? Was macht den Kern der Veränderung aus? Und wie wirkt sich das auf unsere Wahrnehmung, wie Fotojournalismus oder Dokumentarfotografie rezipiert wird, aus? Und welche zukünftigen Bilder entstehen aus der veränderten Wahrnehmung?

Im Folgenden werde ich ausführen, wie der Gedanke einer Imitation der Fotografie im Rahmen meiner Studienarbeit 1988 entstand, wie ich eine zukünftige Entwicklung in das digitale Zeitalter damals sah, wie sich heute rückblickend die Fotografie in den letzten 30 Jahren verändert hat und was sich mit einem Blick in die Zukunft nun an neuen Bildern am Horizont abbilden könnte..."

Der vollständige Essay, bzw. die Zeitung ist hier erhältlich oder per email contact@berndarnold.de anfragen.

Dichografie Tearsheets - Übersicht - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Europawahlkampf 2019 - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022 Dichografie Rückseite - Zeitung - So habe ich es gesehen, 2022