fotomagazin

Fotografie Bischofsring FotomagazinHelmut Kohl im fotomagazin Macht und Ritualfotomagazin Das besondere Portfolio - Macht und Ritual

Das besondere Portfolio


RITUALE DER MACHT
- Bernd Arnold

Glaube, Liebe, Politik und mehr - der Fotojournalist Bernd Arnold wirft einen analytischen Blick auf die Symbole der Mächtigen und die Ermächtigung durch Symbole. Im Pulk der Fotografen, das Blitzlichtgewitter.

Wahlkampf 1998. Bernd Arnold wartet, bis Schröder sich heiß geredet hat. Erst dann findet er seine Bilder, die einen anderen Politiker zeigen. Er rückt den damaligen Kanzlerkandidaten ganz rechts an den Bildrand, umkränzt vom Slogan "Die neue Mitte". Beschwörend und angespannt wirkt der Kandidat. Wenig Mitte, viel Leere im Bildraum. Der Slogan wird zum ironischen Kommentar.Auf einer Dortmunder Wahlkundgebung der CDU, hievte der FotografHelmut Kohl CDU 1998 Wahlkampfrituale Helmut Kohl in leichter Untersicht ins Bild. Kohl erscheint wie ein erratischer Block, aus den Sechzigern in die Gegenwart geschoben. Bereits das unbewegliche Denkmal seiner selbst geworden, nimmt er den Beifall des Plenums entgegen. In einem anderen Bild mutiert diese Wahlkundgebung zur "Showeinlage für Deutschland".

Bernd Arnolds anderer Blick analysiert die Inszenierung der Politik. Er entlarvt mediengerechte Fassaden als Kulissen eines Selbstdarstellungstheaters mit Ermächtigungsanspruch. "Ich habe schon als Kind gern Orte der Inszenierung aufgesucht", erklärt er. Und vielleicht führte ihn die Anekdote, in einem katholischen Beichtstuhl das Licht der Welt erblickt zu haben, anschließend aber evangelisch getauft worden zu sein, später zu den sakralen Riten. über längere Zeit hinweg fotografierte Arnold die hierarchische Welt des Kölner Domklerus. Aus den ruhigen Bildern bricht sich der Ausdruck von Demut und Subordination, Heilsversprechen und irdischem Prunk Bahn. Zugespitzt im Bild "Kardinal Meisner in seinem Dienstwagen". Hier dekuvrieren sich die klerikalen Symbole der Macht nicht nur selbst, ihre Austauschbarkeit mit denen anderer Machtsysteme wird besonders deutlich. Unter dem Titel "Das Kölner Heil" hat der Fotograf diese Bilder 1997 in einem Fotoband im Schaden-Verlag veröffentlicht.

Politik und Klerus - das sind nur zwei von fünf thematischen Feldern, in denen der Kölner Fotograf in einem 14-jährigen Projekt der zentralen Frage nach "Macht und Ritual" nachging. Er suchte und fand diese symbolischen Formen des Machtanspruchs auch in den Bereichen Fernsehen, Wirtschaft und Erotik. Unter dem provokanten Titel "Ist die Erde eine Mattscheibe?" stellt Arnold die synthetische Studiorealität gegen den ausgestrahlten, informationellen Allmachtsanspruch. RTL-Anchorman Peter Klöppel und Ulrike von der Gröben wägen mit ihren Gesten das Weltgeschehen ab, der Globus rotiert im Hintergrund. Moderatoren wie Schreinemakers, im Zuschauerstudio eine Zwergin, kommen am Bildschirm groß raus. Sperrige Authentizität bleibt hängen im Sieb des telegenen Inszenierungsrasters.

Für seine Abschlussarbeit in Fotografie, 1990 an der FH Dortmund, tauchte Arnold ins Kölner Halbweltmilieu zwischen Anmach-Disco und Eroscenter ein. Eine Welt eindeutiger Körpersprache und sexueller "Machtdemonstration". Die funktioniert freilich auch auf höherem Level.

Wenn sich, wie am Wirtschaftsgipfel 1999 unter deutschem Vorsitz, die Mächtigen umarmen, begrüßen und zum Fototermin staatstragend posieren, dann liefert die Körpersprache der Anzugträger die Hauptinformation: versiertes Lächeln, kontrollierter Humor beweisen den selbstbewussten Umgang mit den Maskeraden der Macht. Fotografie macht diese Momente einer ruhigen Betrachtung zugänglich.

25000 Fotos sind über die Jahre für "Macht und Ritual" zusammengekommen. Nicht freie Arbeiten, sondern entstanden im Auftrag u. a. von Stern, ZEIT und taz. Mutige Anschnitte, analytische Perspektiven und kontrastreiches Schwarzweiß der Bühnenfotografie kennzeichnen dieses Langzeitprojekt. Bilder, die auch zeigen, wie das funktionieren kann, uns Inhaltsschwäche durch Ritualstärke zu verkaufen. Sofern noch es Auftraggeber gibt, mit Mut und für Sand im Getriebe der Bildklischees.

Text © Heinz-Jürgen Kruppa
Publikation in FotoMAGAZIN - Rituale der Macht
10/2005, S. 124-129


Siehe auch
WAHL KAMPF RITUAL
Edition Panorama, Mannheim, 2013